Die Geschichte der Bengalkatze
Die kalifornische Genetikerin Jean S. Mill begann in den frühen 1960er Jahren mit der Zucht von Bengalkatzen, nach 20 Jahren wurde die Bengalkatze offiziell für die Zucht eingetragen.
Sie entstand durch mehrere Ein- und Rückkreuzungen mit einem asiatischen Leoparden und einer kurzhaarigen Hauskatze. Die heutige Bengalkatze darf nur mit Bengalkatzen gepaart werden. Bei der Entstehung wurden Rassen wie die Ägyptische Mau, getupfte Abessinier, Orientalische Kurzhaar und American Shorthair sowie weitere Rassen wie Siam und Burmesen eingepaart, um bestimmte Farbschläge zu erhalten.

Der Name der asiatischen Leopardkatze Prionaillurus bengalensis her, wurde die Bengalkatze seit 1986 engagiert gezüchtet. Asien Leopard Cats sind als Fischer-Katzen bekannt, die noch heute bei den Fischern eingesetzt werden. Sie sind gute Schwimmer und speisen gerne Fisch. Bengalkatzen haben diese Liebe zum Wasser geerbt. Aquariumbesitzer aufgepasst: Sie lieben Aquariumfische über alles!

Die Persönlichkeit der Bengalkatze: Sie ist aktiv, quirlig, neugierig, immer unterwegs. Die Bengal ist sehr sozial, sie schätzt Gesellschaft mit ihrem Lieblingsmenschen und lebt auch gerne in Katzengruppen, als Pärchen oder auch mit Hunden zusammen. Ihrer Familie gegenüber ist sie sehr anhänglich. Sie ist eine selbstbewusste Katze, ist gut sozialisiert und auch kinderlieb.

In der Wohnung benötigt sie genügend Klettermöglichkeiten auf verschiedenen Ebenen, auf jeden Fall braucht sie viel Platz und Gesellschaft. Sie kommt auch gerne in die Dusche oder Badewanne und spielt gerne im Waschbecken – das ist eine gute Unterhaltung für sie und auch für den Besitzer. Nicht selten wird man von ihr bei einem gemütlichen Wannenbad überrascht. Auch im hohen Alter sind sie verspielt und aktiv. Bengalkatzen lieben es, zu spielen und zu springen. Sie unterhalten sich mit dem Menschen, etwa durch Schmusen, Schnurren oder machen sich stimmlich bemerkbar. Die Laute einer Bengalkatze sind wunderschön. Die Rasse hat ein Gold-Ticking-Gen, im Sonnenlicht ist ein glitzerndes Funkeln zu sehen. Dieser Glanz steigert die ohnehin sehr schöne Fellzeichnung (Rosetten) und gibt den Katzen ein herrliches Aussehen.
Wildkatzen haben schon immer die Menschen fasziniert, da es sich um exotische Katzen handelt, die aufgrund ihres Musters besonders schön sind. Die Bengalkatze wird wegen ihrer Fellzeichnung auch Leopard genannt. Die Bengalkatze hat einen muskulösen, langgezogenen und athletischen Körper. Auf den ersten Blick ist der wilde Blick ihrer Vorfahren zu erkennen. Die Beine sind mittellang, wobei die hinteren Beine etwas länger sind als die vorderen, dadurch haben sie eine sehr gute Sprungkraft. Die Ohren sind klein bis mittelgroß und weit auseinanderstehend am Kopf platziert. Sie haben einen eleganten Kopf, mehr länglich als breit, und eine breite Nase. Am Hals ist ein durchgehender schwarzer Strich zu erkennen, der nicht unterbrochen sein darf. Am Bauch befinden sich schwarze Punkte, die wie Knöpfe aussehen. Die Farbe vom Hals bis zu den Unterbeinen muss in einem Farbton sein. Die Pfoten sind rund mit hervortretenden Knöcheln. Der Schweif ist mittellang, er beginnt bei der Wurzel dick und endet am Schwanzende dünn. Die Schwanzspitze muss schwarz sein. Die Männchen sind kräftiger und muskulöser als die Weibchen, eine ausgewachsene Bengalkatze wiegt zwischen circa 3 kg und 6 kg. Mit zwei Jahren sind Bengalkatzen ausgewachsen und fertig entwickelt. Die Bengalkatze ist an sich eine Wildkatze, sie ist dennoch liebevoll und anhänglich und verspielt wie ein Hauskätzchen. Die Bengalkatzen sind sehr verschmust, sehr schlau und lernfreudig. Sie bezaubern mit ihrem offenen Wesen die Herzen ihrer Besitzer. Die Hausordnung müssen sie allerdings schon in jungen Jahren lernen. Sie unterhalten sich und reden gerne, das haben sie von den Abessiniern geerbt. Jeder, der Bengalkatzen sieht, ist begeistert aufgrund ihrer tollen Leopardenflecken im Fell und ihres Aussehens.

Unsere Bengalkatzenzucht legt besonderen Wert darauf, dass die Katzen menschenbezogen sind. Gesundheit liegt uns am Herzen. Wir achten darauf, dass keine Erbkrankheiten und dergleichen vorliegen. Unsere Zuchtkatzen werden alle ein bis zwei Jahre geschalt Herz und Niere.
Wer schon einmal mit einer Bengalkatze zusammengelebt hat, will keine andere Rasse mehr haben. Uns ist es wichtig, dass unsere Tiere ein gutes Zuhause bekommen, daher ersuchen wir Sie auch, Ihre persönlichen Daten bekanntzugeben. Wir möchten uns ein Bild machen, ob es unseren Katzen im neuen Zuhause gut geht. Nach der zweiten Impfung kann man sich die Babys ansehen und auch reservieren, mit 4 bis 5 Monaten werden sie kastriert. Wir bringen immer unsere Kitten persönlich ins neue Zuhause. Für diese Service verrechnen wir das gesetzliche Kilometergeld. Bitte beachten Sie, dass die Reservierung für eine Bengalkatze nur nach Anzahlung möglich ist. Die Anzahlung wird bei einem Storno nicht rückerstattet. Als verantwortungsvolle Züchter suchen wir für unseren Nachwuchs ausschließlich beste Plätze bei verantwortungsbewussten Katzenfreunden, denen das Wohl der Tiere ebenso am Herzen liegt wie uns selbst. Um sicherzustellen, dass keines unserer Katzenkinder irgendwann einmal in einer Hinterhof- oder Kellerzucht landet und dort als profitable Gebärmaschine oder Deckkater vor sich hinvegetieren muss, sind wir nach reiflicher Überlegung und eingehender Recherche dazu übergegangen, unsere Katzenkinder im Alter von 16 Wochen frühkastrieren zu lassen. Somit sind sie für potenzielle Schwarzzüchter uninteressant, da man sie nicht zur Zucht reinrassiger oder auch Mischlingskatzen verwenden kann. Beste Zuchtqualität, selektive Farbauswahl, hochwertige Ernährung und sorgfältige Gesundheitspflege sind unsere Markenzeichen. Es mag anderswo billigere Massenzüchtungen mit schlechter, minderwertiger Qualität geben – oft handelt es sich dabei um ungesunde Tiere durch z. B. Inzucht usw. Bei uns erhalten Sie den korrekten Gegenwert für Ihr Geld. Unsere Zucht ist geprüft und bei einem Katzenverein gemeldet.
Von der dritten bis zur neunten Lebenswoche sind die Bengalkatzen sowie auch die Wildkatzenbabys im „Fuzzy-Stadium`` – das ist ein Schutz zur Tarnung gegen die Feinde. In dieser Zeit durchlebt das Fell mehrere Stadien, es ist zerrupft und die Zeichnung verwaschen grau bis farblos. Es ist leider ein Stadium, in dem die ersten Kitten ausgesucht werden. Für einen neuen Besitzer ist es sehr schwer, sich vorzustellen, dass das Kitten eine Schönheit wird. Mit zwei Jahren ist eine Bengalkatze ausgewachsen, sie wiegt dann zwischen ca. 3 kg und 6 kg. Unsere Kitten werden mit 16 Wochen abgegeben. Bis dahin haben sie alle wichtigen Impfungen erhalten, wurden mehrfach entwurmt und von unserem Tierarzt zweimal gegen Katzenschnupfen, Katzenseuche (Tollwut) geimpft. Sie werden von unserem Tierarzt gründlich untersucht. Jedes unserer Kitten bekommt einen Chip implantiert. Das Zuhause verlassen sie entwöhnt und stubenrein. Sie erhalten einen (EU-)Impfpass sowie ein aktuelles Gesundheitszeugnis, das vom Tierarzt ausgestellt wird. Zudem bekommen sie vom Zuchtverband eine Ahnentafel von uns mit.
Die für die Zucht erlaubten Farben sind bei der FIFe schwarz (brown, seal, snow), bei der TICA schwarz, aber auch mit silber (brown, seal, brown silver, seal silver). Die erlaubten Fellzeichnungen sind bei FIFe und TICA marbled (classic oder blotched), spotted (getupft in verschiedenen Varianten) mit oder ohne Sepia (Burmesen Point), mink (Tonkanesen Point), snow oder lynx (Siamesen Point). Augenfarbe: bei Tieren ohne Points grün, braun, golden. Augenfarbe bei Tieren mit Points: blau, blaugrün, aquamarin, grün und golden. Die Langhaar-Bengalkatzen haben viele Freunde, man nennt sie auch Cashmere-Bengal. Aufgrund des langen Fells ist ihre Zeichnung verwaschen. Bei der Kurzhaar-Bengal ist die Zeichnung hingegen klar und deutlich zu erkennen. Es gibt einige Vereine, die die Cashmere-Bengal anerkennen. Das Zeichen tabby gibt es in zwei Grundmustern: marbled und spotted. Genetisch ist marbled von der Hauskatze bekannt.
Katzen die an nicht Züchter gehen kommen auf Euro 800,- bis 1.500,- mit der Kastration sind auch bereits gechipt entwurmt und haben alle Impfungen.
Katzen die in die Zucht und Show gehen ab Euro 2.500,-,
Die Preise kommen auf die Qualität und Art der Verpaarung an.
Die Vorteile unsere Zucht sind:
Extrem menschenbezogene und anhängliche Kitten. Bei unseren Katzen sind bis jetzt keine Erbkrankheiten bekannt, Sie erhalten eine ehrliche Beratung und Auskunft.
Unsere Katzen werden regelmäßig vom Arzt äußerst gründlich untersucht. Jahresimpfung.